Aufruf zur Demo in Ingelheim

Am Samstag den 17.08.2019 um 14:30 wird die rechtsextreme
Kleinstpartei „Die Rechte Südwest“ erneut versuchen, ihre Nazipropaganda
auf die Straßen Ingelheims zu tragen. Mit dem Thema „Mord verjährt
nicht“ gedenken sie dem 32. Todestag des Nazis Rudolf Heß. Das Gedenken
an diesen Kriegsverbrecher wird jedoch nicht ungestört bleiben.

Bereits am 20. April hatte Die Rechte versucht einen Protest in
Ingelheim zu organisieren. Damals konnten sie trotz wochenlanger
Mobilisierung lediglich ein Dutzend Neonazis auf die Straße bringen.
Diesen standen 2000 Menschen aus verschiedensten antifaschistischen
Gruppen, Organisationen sowie der Zivilgesellschaft entgegen und es
denen es gelang mehrfach die Route der Neonazis zu blockieren. Auch
diesmal werden wir diesen Tag für Die Rechte zum Desaster machen und es
ihnen unmöglich machen, ihre faschistische Propaganda getarnt als Trauer
auf die Straßen Ingelheims zu tragen.

Unterstützt wird die Kleinstpartei auch dieses mal durch den
„Nationalen Widerstand Zweibrücken“ sowie die „Kameradschaft
Rheinhessen“ und die „Initiative Südwest“. Diese sind allerdings in
ihrem Mobilisierungspotential und ihren Mitgliedern überwiegend
personenidentisch und versuchen vergeblich den Anschein einer großen und
breiten Mobilisierung von Rechts zu erwecken.

Ein Bindeglied zwischen all diesen Gruppen ist zum Beispiel Florian
Grabowski. Dieser ist Landesvorsitzender der Die Rechte Südwest und
erregte unlängst durch ein Video bundesweite mediale Aufmarksamkeit. Das
Video zeigt wie ein Polizist ihm auf dem Schild und Schwert Festival
half seine verbotenen Tattoos abzudecken. Diese trägt er auch oft bei
Demonstrationen ungestört durch Polizei oder Staatsanwaltschaft zur
Schau.

Obwohl Die Rechte zwar kaum Menschen erreicht und zunehmend an Größe
verliert, geht von ihrer Ideologie und ihrer Brutalität dennoch eine
nicht zu ignorierende Gefahr für die Gesellschaft aus. Immer wieder
zeigt uns rechter Terror, wie gefährlich es sein kann, selbst das
kleinste Grüppchen Neonazis zu ignorieren. Daher rufen wir alle
antifaschistischen Kräfte aus Rheinlandpfalz und Umgebung dazu auf, sich
den Nazis in den Weg zu stellen. Egal ob in Alzey, Ingelheim oder
Kassel, wenn Neonazis aufmarschieren, werden wir sie blockieren und für
eine offene und tolerante Gesellschaft einstehen.

Daher am 17.08.2019 nach Ingelheim!

 

Gemeinsame Anreise aus Mainz:

Treffpunkt 12:45 Uhr Mainz Hauptbahnhof
Ankunft: 13:30 Uhr Ingelheim Bahnhof

Antifa in die Offensive!

Menü